BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Erfolgreiches Wochenende für unsere SVS Athleten

25. 01. 2021

Lathi/Antholz. Die Schwarzwälder Wintersportler blicken auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurück.

Im Teamsprint über 2x 7,5 Kilometer läuft der nordische Kombinierer Fabian Rießle (SZ Breitnau) mit seinem Teamkollegen Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf) aufs silberne Treppchen. Im finnischen Lathi liegt das Team Rießle/Geiger nach dem Springen auf Rang vier und geht mit vier Sekunden Rückstand auf Österreich auf die Loipe. In einem spannenden Rennen schafft es Geiger als Führender in die letzte Runde. Mit einem knappen Rückstand von 0,8 Sekunden müssen sich Rießle/Geiger der Konkurrenz aus Norwegen (Graabak/Riiber) geschlagen geben. Auf Rang drei mit einem Rückstand von 2,5 Sekunden schafft es das Team aus Japan (Yamamoto/Watabe). Am darauffolgenden Tag kann das deutsche Trio um Johannes Rydzek, Fabian Rießle und Vinzenz Geiger der starken Leistung der beiden Japaner Watabe (1), Yamamoto (3) und dem Norwerger Riiber (2) nicht standhalten. Der 30-jährige Rießle reiht sich hinter Rydzek (4) auf Platz fünf ein. Vinzenz Geiger belegt Platz sechs.

Eine Woche nach dem Heimsieg in Oberhof läuft die Schwarzwälderin Janina Hettich mit ihren Teamkolleginnen Vanessa Hinz, Denise Herrman und Franziska Preuß erneut auf das Podium und belegt einen ausgezeichneten zweiten Rang. Das deutsche Quartett benötigt auf der 4x6 Kilometer langen Strecke im italienischen Antholz insgesamt sechs Nachlader und muss sich nur dem Team aus Russland geschlagen geben. Vanessa Hinz übergibt auf Platz zwei an die 24-Jährige Hettich, die nur einen Nachlader braucht und als Erste ihre Teamkollegin Herrmann ins Rennen schickt. Auch Herrmann kann nach einer starken Laufleistung als Erste übergeben. Die Schlussläuferin Preuß muss sich am Ende der starken Konkurrentin aus Russland geschlagen geben. Im Massenstart über 12,5 Kilometer tagszuvor, kommt Janina Hettich nicht über einen 21. Rang hinaus.

Im Einzelwettkampf der Männer über 20 Kilometer müssen sich  Roman Rees (SV Schauinsland) und Benedikt Doll (SZ Breitnau) mit den Plätzen 16 und 26 zufrieden geben. Mit der Staffel über 4x7,5 Kilometer schrammt das DSV-Team um Erik Lesser, Roman Rees, Arnd Pfeiffer und Benedikt Doll nur knapp am Podiumsplatz vorbei. Mit 54,4 Sekunden Rückstand auf die Sieger aus Frankreich, müssen sich die Deutschen auch dem Team aus Norwegen und Russland geschlagen geben. Beim Massenstart im verschneiten Antholz, erreicht Benedikt Doll nach drei Strafrunden als Siebter 55,1 Sekunden hinter dem Sieger und Weltcup-Spitzenreiter Johannes Thingnes Bö aus Norwegen das Ziel. Olympiasieger Arnd Peiffer wird als Fünfter bester deutscher Skijäger. Roman Rees erreicht den 23. Rang.

 

Der Skiverband Schwarzwald drückt für die kommende Weltmeisterschaft die Daumen und wünscht seinen AthletenInnen größtmöglichen Erfolg.

 

 

Bild zur Meldung: Fabian Rießle; Bild: Hahne

Was gibt es Neues?