Solidarität mit Ukraine



Der Skiverband Schwarzwald e.V. ist tief betroffen von den kriegerischen Handlungen Russlands in der Ukraine und verurteilt Putins Angriffe. Wir unterstützen die Aufforderung des DOSB, der Landessportbünde und des DSV an Russland, den Krieg schnellstmöglich zu beenden. „Krieg ist keine Antwort, er löst keine Konflikte, sondern schafft sie, Krieg löst nur unendliches Leid aus. Der Skiverband Schwarzwald e.V. und die Schwarzwälder Skijugend bekennen sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und verurteilen jede Art von Gewalt. Unser Wirken richtet sich auf die Völkerverständigung und Achtung der Menschenrechte“, erklärt SVS-Präsident Manfred Kuner. Putins Vorgehen widerspricht unseren Werten und kann nicht toleriert werden. Wir solidarisieren uns mit den Menschen in der Ukraine und denken vor allem auch an die Sportlerinnen und Sportler, die nun ihr Vaterland verteidigen, anstatt sich im Sport zu messen. Wir trauern um alle, die bereits jetzt ihr Leben in diesem sinnlosen Krieg verloren haben. Wir appellieren an alle SVS-Mitglieder, nach ihren Möglichkeiten die Menschen zu unterstützen, die ihre Heimat verloren haben oder unter den Folgen des Krieges leiden. Wir empfehlen daher, sich bei den einschlägig bekannten Hilfsorganisationen oder lokalen Initiativen, die ein bestehendes Netzwerk zur Ukraine haben, nach den aktuellen Bedürfnissen zu erkundigen und dementsprechend zu helfen.